Aktuelles

März 2024



Berufsorientierung an der Warbel-Schule: 

„Gastroburner“ zu Gast in Gnoien


 

In der vergangenen Woche ging es heiß her auf dem Schulhof der Warbel-Schule Gnoien:

Bereits zum 4. Mal hatte sich der „Gastroburner“ angekündigt und wie in jedem Jahr freuten sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler auf diese interessante Ausbildungskampagne des DEHOGA MV.

Am 08.05.2024 waren es die Klassen 8a und 8b unserer Schule, die sich in diesem spannenden Berufsfeld ausprobieren durften und dabei vielleicht sogar eine interessante Perspektive für sich entdeckten.
In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern ist es schließlich das Ziel dieser Kampagne mehr junge Menschen für eine Ausbildung im Gastgewerbe zu begeistern.

Der „Foodtruck“, der im gesamten Bundesland unterwegs ist, bietet abwechslungs-reiche Möglichkeiten und ist mit allen Schikanen ausgestattet, die den Jugendlichen einen Einblick in die Welt der Gastronomie ermöglichen. Hierzu zählen auch interaktive Virtual Reality Elemente sowie packende Kurzfilme aus der Gastrowelt. In der Info-Ecke beantwortet das freundliche Promotion-Team alle Fragen zur Ausbildung und Bewerbung. Das Highlight ist ganz sicher die integrierte Küche, in der echte Köche zeigen, was sie so alles „auf der Pfanne haben“ – und das ausschließlich mit frischen Lebensmitteln aus der Region!

Am Ende dieses ereignisreichen Tages durften natürlich alle auch von den Köstlichkeiten probieren und erhielten einen frisch zubereiteten Wrap sowie einen selbstgemixten, alkoholfreien Cocktail. Dementsprechend gut war die Stimmung am Ende des Tages. Die teilnehmenden Klassen waren begeistert und auch das mitgereiste „Gastroburner“-Team hatte positive Worte für die Schülerinnen und Schüler, die sich aufgeschlossen und engagiert gezeigt hatten.

Wir freuen uns auf die nächste Runde dieser inzwischen schon traditionellen Zusammenarbeit und sagen:
Danke für diese schöne Möglichkeit zur beruflichen Orientierung in der Schule!

(Marie Boehm)

 




Aktuelles vom Schülerratsvorstand der Warbel-Schule Gnoien


Mein Name ist Florian Runge und ich gehe seit September 2018 auf die Warbel-Schule in unserer schönen Warbelstadt Gnoien. Seit diesem Schuljahr bilde ich gemeinsam mit der Vorsitzenden Hanna Kapust und der ersten Stellvertreterin Finja Naujocks den Schülerratsvorstand unserer Schule. Als tatkräftige Unterstützung haben wir Nico Lange und Emma Weiß als weitere Mitglieder an unserer Seite. Heute möchte ich gern die Gelegenheit nutzen, um von unseren aktuellen Aktivitäten zu berichten.
Als neugewählter Schülerrat waren wir uns schnell einig, dass wir uns für neue Sportgeräte einsetzen müssen, da die Warbel-Sporthalle aktuell von Bauarbeiten betroffen ist und nicht genutzt werden kann. Uns war klar, dass wir uns auf einige wichtige Sportgeräte begrenzen müssten, um den Schülerinnen und Schülern unserer Schule ein ansprechendes Angebot zu machen. Hanna Kapust schlug letztlich Fußballtore und ein Volleyballnetz vor, da dies vor allem den Interessen der Schülerschaft entspricht und wir diese vertreten.  Es ist klar, dass wir dadurch nicht den Sportunterricht ersetzen können und das war auch nicht unser Ziel, allerdings können die Schülerinnen und Schüler sich durch die Fußballtore und das Volleyballnetz in den Pausen sportlich betätigen, was uns sehr wichtig war und immer noch ist. Mit diesem Ziel vor Augen wandten wir uns an den Schulträger und Hanna bat unseren Bürgermeister Lars Schwarz per E-Mail um einen Termin. Wenige Tage später erhielten wir eine Einladung für ein persönliches Gespräch, die wir sehr gern annahmen.
In Begleitung unserer Schulsozialarbeiterin Frau Hein und unserer Deutschlehrerin Frau Boehm konnten wir einige Tage später im Rathaus mit Herrn Schwarz unsere Vorschläge in einem ausführlichen Gespräch diskutieren und die Notwendigkeit der Anschaffung der Sportgeräte gut begründen. Unserem Wunsch wurde entsprochen, die Kosten wurden in voller Höhe vom Schulträger übernommen, was uns sehr freute.
Unsere erste „Amtshandlung“ war somit erfolgreich und Anlass unsere bisherigen Erfahrungen zu reflektieren. Schülersprecherin Hanna Kapust sagte: “Mir persönlich bedeutet dieses Amt sehr viel. An die Wahl bin ich sehr skeptisch herangegangen und hätte nie gedacht, dass ich gewählt werde. Es liegt mir sehr am Herzen und ich bedanke mich, dass ihr mir dieses Amt zutraut. Ich war sehr glücklich, als feststand, dass ich die neuen Schülersprecherin des Schuljahres 2023/2024 bin. Dies hat mich fast zu Tränen gerührt. Ich war aber auch überfordert in dem Moment. Ich teile mir inzwischen die Aufgaben mit meinen Stellvertretern.“
Mit meinem Posten als zweiter Stellvertreter bin ich hierdurch auch sehr zufrieden. Wir blicken mit viel Zuversicht in die Zukunft.
“Mein zukünftiger Wunsch ist es, weiterhin offen für alle Schülerinnen und Schüler zu sein und ihnen vertrauenswürdig gegenüberzutreten, sodass sie mich auch ansprechen, wenn sie Probleme oder Wünsche haben. Nach der Schulzeit, die ich in diesem Sommer beende, möchte ich, dass die Schülerinnen und Schüler mich weiterhin im Gedächtnis behalten und wissen, dass ich auch nach Schulabschluss immer noch für jeden ein offenes Ohr habe. Außerdem wünsche ich mir für die Schule, dass es weiterhin einen engagierten Schülerratsvorstand gibt, wie in diesem Schuljahr.” sagt Hanna Kapust.
Die Warbel-Schule bedankt sich bei unserem Schulträger, der Stadt Gnoien, der unser Anliegen ernstgenommen und letztlich die entstandenen Kosten übernommen hat. Vielen Dank auch für die Unterstützung unserer Schulsozialarbeiterin Frau Hein.
Da Hanna Kapust, Nico Lange und ich dieses Jahr die Schule mit der Mittleren Reife verlassen, wurde bei der turnusmäßigen Wahl zu Beginn dieses Schuljahres der neue Vorstand bereits gewählt. Es wird auch den neuen Schülervertretern Spaß machen, den Schülerinnen und Schülern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. So haben wir es bei der Übergabe der Sportgeräte am 06.05.2024 erlebt.

Florian Runge (im Namen des Schülerratsvorstandes)

 



März 2024


Sieg am Aktienmarkt 

Warbel-Schule Gnoien nimmt erfolgreich am Planspiel Börse teil


 

Die SchülerInnen der Warbel-Schule Gnoien nahmen in diesem Schuljahr erstmals am deutschlandweiten Projekt „Planspiel Börse“ teil. Der Wettbewerb wird von den Sparkassen organisiert und soll die Jugendlichen darin ermutigen, sich mit dem Thema Finanzen, Anlagen und Altersvorsorge auseinanderzusetzen.

In zwei Wahlpflichtkursen der Jahrgangsstufen 7-9 arbeiteten die SchülerInnen zunächst an den Grundlagen des Aktienmarktes und lernten unterschiedliche Anlagestrategien kennen. Gemeinsam mit einem Mitschüler konnten ab Oktober 2023 schließlich 50.000 Euro Spielgeld an den weltweiten Börsen investiert werden. Nach vorsichtigem Start zeigten sich einige SchülerInnen besonders motiviert und arbeiteten auch in ihrer Freizeit intensiv an ihrem Depot.

Nach vier Monaten und zahlreichen „Trades“ endete das Planspiel im Januar 2024. Im Einzugsgebiet der Ostseesparkasse Rostock nahmen 15 Schulen mit über 600 SchülerInnen teil. Umso beeindruckender war letztlich das Ergebnis für die Schüler der Warbel-Schule Gnoien. In der Gesamtwertung erreichten Fynn Krause (7b) und Ruwen Peters (8b) den 1. Platz. Mit einer Wertsteigerung von über 18% zeigten die beiden Schüler eine beeindruckende Leistung am Aktienmarkt.

Ein besonderes Augenmerk in der diesjährigen Wertung lag zudem im Bereich der „Nachhaltigkeit“. Hierbei wurden die erfolgreichen Investitionen in Firmen prämiert, die ein besonderes Augenmerk auf einen umweltbewussten Umgang mit den verwendeten Ressourcen setzen. Hier erreichten die Teams um Erik Hovhannisyan/Yassin Meddah (9a) und Lui Krüger/Oliver Zinke (7b) die besten Leistungen.

Am 11.03.2024 fand schließlich die Siegerehrung für die erfolgreichsten Teams statt. Gemeinsam mit ihrem Lehrer besuchten die Teams die Hauptfiliale der Ostseesparkasse in Rostock. Zusammen erhielten die drei Teams Siegerchecks im Wert von 650 Euro. Aufgrund des gelungenen Starts in das Projekt „Planspiel Börse“, wird die Warbel-Schule Gnoien auch beim nächsten Wettstreit am Aktienmarkt dabei sein.
Projektleiter Jörg Rübensam

 


 

 

Poetry-Slam-Projekt

 


Poetry-Slam, - so heißt die verhältnismäßig neue Kunstform, die Mitte der 1980er Jahre das erste Mal in Chicago stattfindet und eine Art literarischen Wettbewerb darstellt, bei dem Dichter ihre selbst verfassten Texte innerhalb einer bestimmten Zeit auf der Bühne rezitieren und ihren Vortrag durch den Einsatz schauspielerischer Mittel, gelegentlich auch durch bewusste Selbstinszenierung ergänzen und in direktem Kontakt mit dem Publikum stehen. Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich diese neue Kunstform auf der ganzen Welt, da sie sowohl den Dichtern als auch dem Publikum Spaß macht und unabhängig vom etablierten Literaturbetrieb jedem eine Bühne bietet.

 

Das damit eingehende Versprechen, dass jeder Mensch ein Poet sein kann, wurde in einem von der professionellen Slammerin Theresa Steigleder durchgeführten Workshop an der Warbel-Schule Gnoien eingelöst. Im Zeitraum vom Mittwoch, dem 13.03.2024, bis zum Donnerstag, dem 14.03.2024, hatten aufgeschlossene Schüler die Gelegenheit, in die Welt der Bühnenpoeten einzutauchen. Dabei wurden sie angeleitet, kreativ zu ihren persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen zu schreiben. Auch erhielten sie Anregungen, wie man die entstandenen Texte auf der Bühne präsentieren könne.

Schon am ersten Tag erweckten die Teilnehmer den Eindruck, in einem schöpferischen Flow zu stecken. Bestätigt wurde dieser Eindruck am Höhepunkt des Projektes, dem eigentlichen Poetry-Slam. In einer 45minütigen Performance präsentierten die mutigsten Teilnehmer ihre Texte vor Mitschülern und Lehrern. Die dabei dargebotenen Texte überraschten mit ihrer thematischen Bandbreite und bewegten das Publikum mit tief empfundenen Gefühlen und Emotionen. Davon mitgerissen wurde der Auftritt eines jeden Schülers mit einem gebührenden Applaus honoriert.

Und so möchte sich die Warbel-Schule bei Frau Steigleder bedanken, welche die Schüler zu inhaltlich ansprechenden und sprachlich-stilistisch hörenswerten Texten inspirierte und anleitete, aber auch wertvolle Tipps für die Darbietung auf der Bühne bereithielt. Darüber hinaus gilt unser besonderer Dank Frau Karola Stenschke, die als engagierte Mutter, den Kontakt zur Theresa Steigleder herstellte und die Finanzierung des Workshops organisierte.

Ulrike Tirschler (Deutschlehrerin)


 

 



Lesewettbewerb


„Nicht diejenigen haben die Bücher lieb, welche sie unberührt in ihren Schränken aufheben, sondern die sie Tag und Nacht in ihren Händen haben, und die daher beschmutzt sind, welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.“

(Erasmus von Rotterdam)

 

 


Am Mittwoch, dem 20.03.2024, hatten die Schülerinnen und Schüler der Warbel-Schule beim schulinternen Lesewettbewerb die Gelegenheit, ihre Liebe zur Welt der Bücher und zum Lesen unter Beweis zu stellen.

 

In der Aula präsentierten die insgesamt zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Jahrgangsstufen fünf und sechs (Julyna-Tyara Ahnert, Mia Sophia Hornke, Elias Schildt, Aida Farmanyan, Nele Karbownik, Nino Koch, Lisa Marie Brandt, Greta Martin, Nele Schönheiter, Luna-Jolie Schwarz, Martha Elena Zick und Hardy Burmeister) ein für sie bedeutsames Buch und lasen daraus eine Textstelle vor.


Dabei bewertete die vierköpfige Jury die verschiedenen Beiträge unter den Aspekten der Lesetechnik, Interpretation und Textstellenauswahl. Obwohl oder gerade weil diese Beiträge sehr gelungen und interessant waren, stellte das konzentrierte Zuhören für das Publikum eine anstrengende Herausforderung dar.


Aus diesem Grund konnten sich alle Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Übungen aus dem bewegten Lernen und dem darstellenden Spiel auflockern, bevor es dann in die zweite Runde des Lesewettbewerbs ging.


Hier mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Stelle aus einem ihnen unbekannten Text vorlesen und wurden wiederum unter den Aspekten Lesetechnik und Interpretation bewertet. Hier zeigte sich dann mit ganz knappen Punktunterschieden bei allen Kandidatinnen und Kandidaten, welche Schülerinnen und Schüler im Vorlesen insgesamt am besten waren.


So gingen die ersten drei Platzierungen an die sechste Klasse: Nele Schönheiter (Platz 1), Greta Martin (Platz 2) und Hardy Burmeister (Platz 3). Unter tosendem Beifall erhielten sie jeweils eine Urkunde über ihre Platzierung sowie ein Buch.


Aber auch die anderen Beiträge konnten sich hören lassen, weshalb auch jede andere Leistung mit einer Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme am Lesewettbewerb, einem Lesezeichen und tönendem Applaus honoriert wurde.


Ebenso beklatscht wurde die Zusammenarbeit der Kolleginnen, die den Lesewettbewerb organisiert hatten, - Frau Sander, welche lange im Vorfeld die Urkunden und Preise besorgt hatte, Frau Boehm, welche mit ihren Lockerungsübungen für eine entspannte Atmosphäre sorgte,  Frau Pax, welche sich kurzfristig als viertes Jurymitglied zur Verfügung stellte, und Frau Tirschler, welche gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 8b die Aula für den Lesewettbewerb geschmückt hatte und die Moderation übernahm.


So viel Beifallsbekundung lässt erahnen, dass der Lesewettbewerb für alle ein schönes Ereignis war.


Aus diesem Grund möchten ich mich im Namen aller beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie des Fachbereiches Deutsch bei der Stadt Gnoien bedanken, weil sie als Finanzier der Preise Grundlegendes für den Lesewettbewerb beigetragen hat.

(Ulrike Tirschler – Leiterin Fachbereich Deutsch)







Februar 2024


Nichts verscheuchte böse Träume schneller als das Rascheln von bedrucktem Papier.

(Cornelia Funke)


Traditionelle Lesenacht in der Warbel-Schule Gnoien

 


In der Nacht vom Donnerstag, dem 22.02.2023, zum Freitag, dem 23.02.2023, ließen die beiden fünften Klassen der Warbel-Schule die Tradition der Lesenacht wieder aufleben.


Nachdem alle Schüler*innen in der Schule eingetroffen waren, machte das Zuhören in verschiedenen Vorleserunden den Auftakt. Dabei erstreckten sich die vorgelesenen Texte von traditionellen Märchen über mittelalterliche Spukgeschichten bis zu Ausschnitten aus der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur in Deutsch und Englisch.


Anschließend mussten die Schüler*innen der beiden fünften Klassen ihr Leseverstehen auf einer Nachtwanderung unter Beweis stellen, indem sie auf einer Schatzsuche Hinweise in Form von Rätseln finden mussten, deren Entschlüsselung zur Öffnung einer Schatztruhe notwendig war.


Natürlich erhielten die Schüler*innen während der Lesenacht auch die Möglichkeit, die Schule zu erkunden und in gemeinschaftlichen Spielen den Klassenzusammenhalt zu stärken.


Weil nach diesen aufregenden Aktivitäten das Einschlafen schwerfiel, las Frau Hartmann einigen Schüler*innen ihrer Klasse noch eine Gute-Nacht-Geschichte vor.


Nach dem Aufwachen am nächsten Morgen und dem gemeinsamen Frühstück ging es dann nach Hause.


Da die Lesenacht allen Spaß gemacht hat, gilt unser besonderer Dank allen Vorlesern, vor allem Herrn Schlaak und Frau Ziem mit ihren gefragten Lesebeiträgen sowie Herrn Wöller und Frau Hein, welche die Nachtwanderung mit Schnitzeljagd mit sehr viel Zeitaufwand vorbereitet und begleitet haben.


Ulrike Tirschler (Klassenleiterin Kl. 5b)


 


 



Januar 2024


Besuch der Stadtbibliothek der beiden fünften Klassen der Warbel-Schule Gnoien 



Am Mittwoch, dem 10.01.2024, hatten die beiden fünften Klassen der Warbel-Schule Gnoien im Rahmen der Leseförderung die Gelegenheit, gemeinsam die Gnoiener Stadtbibliothek kennenzulernen. Zunächst stellte die Leiterin der Bücherei, Frau Schröter, die Einrichtung vor. 


Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur viel Interessantes über den Besuch und die Nutzung einer Bibliothek, sondern auch über deren Organisation und Finanzierung. 


Anschließend durften sie sich in der Bibliothek umsehen und in die vielen schönen Bücher hineinlesen. Dies motivierte dazu, künftig öfter die Bibliothek nutzen zu wollen und endete mit zahlreichen Neuanmeldungen. 


Darüber hinaus konnte Frau Schröter mit ihrer gut organisierten Bibliothek auch fachlich weiterhelfen, indem sie uns für das in diesem Schuljahr noch anstehende Unterrichtsthema ‚Ortssagen‘ ein Buch mit verschiedensten Sagen aus den Orten im Umkreis von Gnoien ausleihen konnte. 


Wir möchten uns für diesen gelungenen Besuch bedanken. Ihre freundliche, interessante und kompetente Unterweisung bestätigte das an der Wand der Gnoiener Stadtbibliothek stehende Motto: „Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus!“

 

Ulrike Tirschler (Deutschlehrerin der 5a/b der Warbel-Schule Gnoien)


 





Juli 2023



Wie war das damals?
Die Warbel-Schule zu Besuch in der Diakonie Tagespflege „Am Park“

Zu den vielfältigen Aufgaben der Schülerinnen und Schüler der Warbel-Schule Gnoien gehört es auch, eine Schriftstellerin oder einen Schriftsteller und dessen Werk vorzustellen. In diesem Jahr führte diese Vortragsreihe zu einem Austausch über das Buch „Das Mädchen, das von Freiheit träumte“ (2018) von Tilli Schulze. Die 1934 geborene Dölitzerin verarbeitet darin ihre Erlebnisse im Dritten Reich und in der Nachkriegszeit sowie ihre Flucht aus der DDR in die Vereinigten Staaten.
Nach der Lektüre einiger Passagen wollten es die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a nun genauer wissen und formulierten viele Fragen: Wie lebten die Menschen während des Zweiten Weltkriegs und danach? Welchen Ängsten und Sorgen waren sie ausgesetzt? War Gnoien von den Kriegshandlungen betroffen? Wie erging es den BewohnerInnen nach dem Ende des Krieges?
Die Mitschülerin Hermine Gatermann hatte nicht nur das interessante Buch mit in die Schule gebracht, sie schlug auch vor, die Gäste der Diakonie Tagespflege „Am Park“  zu besuchen, um ihnen unsere Fragen zu stellen. Schließlich haben viele von ihnen die damaligen Jahre selbst erlebt und sind somit Zeitzeugen. Hermines Mutter, Frau Sonnenberg, die in dieser Tagespflege tätig ist, bot uns an, am 6. Juli vorbeizukommen und wir nahmen diese freundliche Einladung dankbar an.
Als wir in der Einrichtung ankamen, waren wir sehr gerührt von dem herzlichen Empfang der Leitung Frau Müller, aller Mitarbeiterinnen und der Tagesgäste. Diese waren sehr aufgeschlossen und beantworteten die gestellten Fragen, die teilweise sehr emotional waren und die älteren Damen und Herren an vergangene Zeiten erinnerten, die oftmals auch mit viel Leid und Entbehrungen verbunden waren. Die Atmosphäre war gleich sehr vertraut und jeder konnte seinen Gefühlen freien Lauf lassen. Auch ich war sehr ergriffen von den geschilderten persönlichen Schicksalen und konnte es ebenso in den Gesichtern meiner SchülerInnen ablesen. Sie hatten sich in Zweier- bis Dreiergruppen zu den Tagesgästen gesetzt und dort jeweils ihre Fragen gestellt und aufmerksam den Erzählungen gelauscht.
Zum Abschluss gab es noch eine Runde Eis, zu dem wir eingeladen wurden und nach einer herzlichen Verabschiedung ging es zurück zur Schule. Auf dem Weg sprudelten die Schülerinnen und Schüler förmlich und berichteten wie interessant und spannend es war, den Gästen der Tagespflege zu lauschen. Sie äußerten den Wunsch sie von nun an regelmäßig zu besuchen, um ihnen noch viele weitere Fragen zu stellen. Wir werden im kommenden Schuljahr weitere Ideen erarbeiten und würden uns sehr über eine erneute gute Zusammenarbeit mit der Diakonie Tagespflege „Am Park“ freuen. 
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal sehr bei Frau Sonnenberg und dem gesamten Kollegium unter Leitung von Frau Müller für diese schöne Möglichkeit für anschauliches Lernen bedanken!

Marie Boehm (Deutschlehrerin der 7a der Warbel-Schule Gnoien)






April 2023


 

Projektfahrt „Mauerstreifen“ nach Berlin


Warum war Deutschland bis 1990 ein geteiltes Land? Wann und weshalb wurde in Berlin eine Mauer gebaut? Weshalb ist der 3. Oktober heutzutage ein Feiertag?

 

Mit vielen Fragen zur deutschen Geschichte im Gepäck machte sich die Klasse 8b der Warbel-Schule am 19. April auf den Weg nach Berlin. Nach einer lustigen Anreise bezogen alle ihre Zimmer in der sehr einladenden Jugendherberge am Berliner Ostkreuz. 

Danach ging es direkt los zur ersten Station, der „East Side Gallery“. Dieses Stück Mauer dient heute als Open Air Kunstausstellung und jedes Bild zeigt einen persönlichen Ausschnitt der deutsch-deutschen Geschichte und deren Verarbeitung. Nach dem kunstgeschichtlichen Einstieg erkundeten die SchülerInnen die Shoppingmöglichkeiten im Zentrum Berlins und kauften bereits die eine oder andere Kleinigkeit für ihre Liebsten. 

Am nächsten Tag ging es dann los zur spannenden Tour durch Berlin – immer auf den Spuren der Geschichte dieser ehemals geteilten Stadt. Von der Weltzeituhr zum Fernsehturm, entlang an der Nationalgalerie stoppten wir bei Frau Merkels Wohnung und begegneten dort recht aufgeschlossenen Berliner Polizisten. Beim Tränenpalast an der Friedrichstraße bekamen wir einen Eindruck von den emotionalen Abschiedsszenen am dortigen Grenzbahnhof. Am Nordbahnhof erfuhren wir, wie die Menschen monatelang einen Tunnel gruben, um aus Ost-Berlin in den Westen zu fliehen. 

Am nächsten Tag konnten wir im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen einen Eindruck davon erhalten, wie mit Republikflüchtigen umgegangen wurde.

 


 

Alle unsere Fragen wurden eindrucksvoll beantwortet und nach 3 Tagen voller langer Spaziergänge, Vorträge und lustiger Abende fuhren alle erschöpft, aber glücklich zurück in die Heimat.

 

 

 

 


Marie Boehm




Abschlussfahrt der zehnten Klassen nach Berlin


 

Vom 17.04.2023 bis zum 21.04.2023 fand die Abschlussfahrt der beiden zehnten Klassen nach Berlin statt. Dabei bildeten sich die Schülerinnen und Schüler vor allem unter historischem Aspekt weiter. Den dazu gehörenden Auftakt machte am Montagabend eine Untergrundtour, bei der ein Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg besichtigt wurde.

Am Dienstag nahmen alle Schülerinnen und Schüler an einer Führung durch das Regierungsviertel teil, bei dem sie nicht nur Kanzleramt und Reichstag, sondern auch das Holocaustdenkmal auf sich wirken lassen konnten. Abgerundet wurde dieser Tag durch einen Besuch im Jüdischen Museum.

Für Vergnügungen sorgte der Mittwoch, an dem die Schülerinnen und Schüler Zeit zum Verschnaufen bekamen und diese für intensive Shoppingtouren nutzten und mit einem gemeinsamen Abendessen abschlossen.

Am Donnerstag besuchten die zehnten Klassen das Mauermuseum und die Eastside Gallery und bekamen dadurch einen kleinen Einblick in die deutsch-deutsche Geschichte.

Neben dem Programm sahen die Schülerinnen und Schüler aber auch Interessantes, das nicht eingeplant war. So konnten sie beispielsweise Protest und Festnahme der Klimakleber live beobachten und kamen mit den Auswirkungen des Bahnstreiks in Berührung.

Dennoch oder gerade deshalb war die Abschlussfahrt der zehnten Klassen gelungen, weil sie bei den Schülerinnen und Schülern einen bleibenden Eindruck hinterließ.

 



Ulrike Tirschler


 



Februar 2023



Lesewettbewerb


Am Freitag, dem 03.02.2023, fand der Lesewettbewerb der sechsten Klassen an der Warbel-Schule statt. Die sieben aus dieser Jahrgangsstufe nominierten Schüler*innen stellten jeweils ihr Lieblingsbuch vor und mussten einen unbekannten Text laut und sinngebend vorlesen.

Dabei gingen Paula Schulmeister, Lina Jahn und Richard Gühds als die drei besten Leser*innen hervor. Als Anerkennung ihrer Leistungen erhielten sie jeweils Süßigkeiten und – wie sollte es anders sein – ein neues Buch.

Weil die Preise von der Stadt finanziert wurden, gilt ihr unser besonderer Dank.

Wertschätzung verdienen auch die Schüler*innen der 10b, welche die Örtlichkeit, in der der Lesewettbewerb stattfand, herrichteten und damit auch zum Gelingen des Tages beitrugen.

 

 


Ulrike Tirschler


 


April 2022


AusbildungsCasting 2022


Am Dienstag, dem 26.04.2022, besuchten die 8. und 9. Klassen der Warbel-Schule Gnoien das AusbildungsCasting 2022 in Teterow.


Innerhalb des Vormittags hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich im persönlichen Kontakt mit verschiedenen Vertretern ansässiger Betriebe über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu informieren.


Dabei entdeckten sie sowohl die guten Aussichten im regionalen Ausbildungsmarkt als auch die große Bandbreite an möglichen Ausbildungsberufen.


So unterstützte der Vormittag die Schülerinnen und Schüler im schweren Prozess der Berufswahl.


Ulrike Tirschler - Klassenleiterin 9a


August 2021



Wandertag der Klassen 9a/9b

„FLIP & FLY“ – Die Trampolin- und Action-Arena Rostock


Am 26.08.2021 machten die beiden neunten Klassen der Warbel-Schule Gnoien zusammen mit ihren Klassenleitern Herrn Port und Frau Tirschler sowie der Schulsozialarbeiterin Frau Hein einen Ausflug in die Trampolinhalle „Flip & Fly“ in Rostock.


Für zwei Stunden konnten die Schülerinnen und Schüler beider Klassen ihren Bewegungsdrang beim Trampolinspringen ausleben und danach bei einem Slushy entspannen.


Dies machte auch den Erwachsenen Spaß.


So war der Wandertag für alle eine gelungene Abwechslung.


Ulrike Tirschler – Klassenleiterin 9a




Schulsozialarbeit an der „Warbel-Schule“



Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,


mein Name ist Theresia Hein und ich bin seit dem 1. August 2021  bei der Stadt Gnoien als Schulsozialarbeiterin für die Grund- und Regionale Schule angestellt.


In den vergangenen Jahren war ich als Bildungsreferentin in der außerschulischen Jugendarbeit in Teterow tätig. Dort habe ich verschiedene Freizeit- und Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche geplant und durchgeführt. Zudem war ich für die Aus- und Fortbildung von jugendlichen Ehrenamtlichen zuständig und habe junge Freiwilligendienstleistende auf ihrem Weg in die Berufswelt begleitet.


Als Schulsozialarbeiterin stehe ich allen Schülerinnen und Schülern als aufmerksame Zuhörerin und Vertrauensperson zur Verfügung und biete ihnen Unterstützung bei der Lösung ihrer kleinen und großen Probleme. Zudem bin ich für alle Eltern, Betreuungspersonen sowie  Lehrerinnen und Lehrer bei Fragen und Konflikten ansprechbar.


Meine Aufgaben hier an der „Warbel-Schule“ umfassen u.a.:


  • die Einzelfallberatung von Schülerinnen und Schülern bei schulischen und privaten Problemen
  • die Durchführung von Klassenprojekten z. B. zum sozialen Lernen
  • die Mediation in Konfliktsituationen
  • die Beratung von Eltern
  • die Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen und Lehrern
  • die Organisation und Begleitung von Präventionsprojekten
  • Unterstützung bei der Berufsorientierung
  • Angebote im Ganztagsschulbereich
  • die Vermittlung von außerschulischen Hilfsangeboten


Erreichbar bin ich per E-Mail unter

schulsozialarbeit.gnoien@t-online.de

oder per Telefon unter der

0151 28006808.


Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben als Schulsozialarbeiterin und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit mit  den Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften sowie weiteren wichtigen Personen des Schullebens.


Viele Grüße


Theresia Hein



Oktober 2019



Alles neu für die Fünftklässler


Nach vier Jahren eine vertraute Umgebung zu verlassen war schon aufregend! Wir waren die Großen unter den Kleinen.


Wie wird es sein? Wie sind die Lehrer? Welche neuen Fächer haben wir? Wie sieht unser Klassenraum aus? Wird es schwerer werden, gute Zensuren zu bekommen? Werden die großen Schüler freundlich zu uns sein?


Wir Fünftklässler beantworten diese Fragen positiv. Auch wenn wir jetzt die Kleinen unter den Großen sind und wir uns am Anfang in dem weitläufigen Schulgebäude mitunter verlaufen haben. Neue Fächer, neue Lehrer, neue Räume ... alles kein Problem. Im Gegenteil! Vor allem die Jungs freuen sich über männliche Lehrer. Und wir sitzen begeistert in den Geografie- und Biologiestunden. Sport gehört zu unseren Lieblingsfächern.


Besonders gefreut haben wir uns über die neuen Stühle und Tische für unsere Klassenräume, die wir dank der Stadt Gnoien im Oktober auf unsere Plätze stellen konnten. Die neuen Möbel geben unseren Klassenräumen, die wir gemeinsam gestaltet haben, den letzten Schliff. Schließlich wollen wir uns bis zur zehnten Klasse in unseren Räumen zu Hause fühlen und dazu gehören gute Schulmöbel.


Wir sagen Danke und versprechen, ordentlich mit ihnen umzugehen!


Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen der Warbel-Schule Gnoien


Brigitte Willert





Mai 2019


Sportfest  für alle Schüler und Schülerinnen der 5. bis 10. Klasse an der Warbelsporthalle


Am Freitag, dem 24.05.2019 fand das Sportfest für alle Schüler und Schülerinnen der 5. bis 9. Klassen statt. In zwei Durchgängen wurden alle Disziplinen wie Ballwurf, Lauf, Kugelstoß und Weitsprung absolviert. Jeder gab sein Bestes und so enstanden gute Ergebnisse. Während die Einen sich ordentlich anstrengten, gab es für die Anderen verschiedene Angebote. Z.B. spielten einige Schüler und Schülerinnen Fußball oder Volleyball bzw. Tischtennis.

Anschließend ging es mit dem Staffelllauf auf dem Sportplatz weiter. Zur Stärkung vor der Siegerehrung gab es traditionell eine Bratwurst für Jeden und Getränke. Beides wurde vom Schulförderverein der Schule gesponsert. Ein großes Dankeschön dafür.

                                                                                                

                                                                                        Christine Sander




Die Schüler und Schülerinnen der fünften Klassen besuchen  den Natur- und Umweltpark Güstrow


Wenn man die Schüler und Schülerinnen nach dem Gefallen des Wandertages am 9.05.2019 fragt, sind alle sehr begeistert und erzählen schöne Erlebnisse. Clara aus der 5a fiel auf, wie freundlich der Busfahrer war, der sie dorthin fuhr und auch die Projektleiterin erklärte ihnen freundlich und anschaulich den Wasserkreislauf, der an diesem Tag das Thema war. Tim-Ole fand es im Tiergehege einfach toll und hätte sich am Liebsten ein Kaninchen mit nach Hause genommen. Auch Marie, Hugo und Nico freuten sich über die Vielfalt der Tiere im Streichelgehege, über flauschige Meerschweinchen, süße Ziegen und Häschen. Alle Kinder hatten Spaß auf dem hohen Kletterpfad, von dem aus man die Luchse oder Wölfe beobachten konnte. Auch das Bärengehege zeigte kuschlige Bären, die  im Grünen faulenzten. Nico beeindruckte sehr der Vortrag über das Wasser, vor allem wo und wie man Wasser sparen kann. Alle freuen sich auf weitere schöne Wandertage auch die beiden Klassenlehrer Frau Peters und Herr Hägert.
                                                                                   Christine Sander


März 2019


Besuch des Musicals " König der Löwen"


Am 27. März fuhren die Schüler und Schülerinnen der neunten und zehnten Klassen zum Musical nach Hamburg. Im Rahmen des Musikunterrichtes wurde dieses Event von Frau Peters organisiert. Alle waren gespannt und aufgeregt, denn ein Ausflug nach Hamburg unternimmt man ja nicht jeden Tag. Nachdem mit dem Boot am Stadthafen zur Musicalarena übergesetzt wurde, machten wir ersteinmal das obligatorische Foto. Und dann ging es los. Wunderschöne Bühnenbilder, Kostüme und Requisiten, spektakuläre Tanzeinlagen und atemberaubende Gesangsolos machten dieses schöne Event zu einem unvergessenen Erlebnis. Alle hoffen auf eine Wiederholung, wenn auch in einem anderen Musical, denn hier konnte man Schule mal anders erleben.

                                                                           

                                                                                          Christine Sander



November 2017


Mit den Augen des Anderen sehen


Dieses Projekt wird an unserer Schule alle zwei Jahre durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klassen konnten dieses Thema an zwei Tagen von ganz unterschiedlichen  Seiten betrachten. Der Film Netzangriff gab einen guten Einstieg in die Problematik des Cybermobbing. Im anschließenden Beitrag der Polizeibeamtin Frau Johannsen wurden verschiedene Verhaltensweisen beim Umgang mit dem Internet besprochen. Da ging es einmal um die Sicherheit der Daten der Schüler, nicht nur im Internet. Sondern auch um die Verwaltung der verschiedenen persönlichen Infos, ob auf dem Smartphone oder dem Computer. Die Schülerinnen und Schüler wurden sensibilisiert für den Umgang beim Spielen, Chatten oder der Benutzung telekommunikativer Geräte. Im Anschluss erarbeiteten die Schüler Regeln für das Nutzen des Internets und des Handys. Weiterhin wurde klar angesprochen und besprochen, wie man sich im Falle des Betroffenseins durch Cybermobbing verhält.

Am zweiten Tag wurden die Schüler dann mit ihren Wünschen und Träumen, aber auch mit den Wünschen und Lebensweisen anderer Menschen konfrontiert. Stefan und Domi vom Netzwerk für Demokratie und Courage brachten viele Beispiele und zeigten mit  Porträts, dass man Menschen nicht immer anhand von Eckdaten kennen kann. Dabei war es sehr spannend wie die Schüler auf das "Anders sein" verschiedener Jugendlicher und Erwachsener reagierten. Egal ob es um die Hautfarbe, Verhaltensweisen, Mode, Sexualität oder auch Behinderung der Personen ging, die Betroffenheit und das Verständnis fiel sehr unterschiedlich aus. Alle Schüler und Schülerinnen fanden es sehr spannend, dass der Behindertenverband sie mit der eingeschränkten Lebenssituation gehbehinderter und blinder Menschen konfrontierte. Für viele war es eine Herausforderung in einem Rollstuhl den Hindernisparcour zu bewältigen und auch im Rollstuhl Basketball zu spielen. Auch Goalball mit einer Maske zu spielen und nur auf das Gehör angewiesen zu sein, war für die meisten Schüler eine spannende Erfahrung.  Sich einfach einmal in die Lebenssituation des Gegenüber hinein zu versetzen, war das eigentliche Ziel dieses Projekttages.  Sicherlich ist der Alltag der Schüler und Schülerinnen anders, dennoch wäre es positiv zu werten, wenn die Erfahrungen dieser zwei Tage, sich im Verhalten und im Umgang miteinander widerspiegeln würde. In diesem Sinne hat es allen gefallen und vielleicht kann das eine oder andere Thema im Schulalltag oder einem weiteren Projekt besprochen werden. 

Bedanken möchten wir uns bei allen Beteiligten, die zum Gelingen des Projektes beitrugen. Ein besonderer Dank gilt unserer Schulsozialarbeiterin Frau Petereit,  die wieder dieses Projekt organisierte und alle Beteiligten zusammenbrachte.  Auch bei den engagierten Mitarbeitern vom VBRS, Sonja Bade, Sylvi Tauber, Thorsten Klein und Torsten Hardtstock möchten sich die Schüler und Schülerinnen bedanken.


                                                                                                      Christine Sander





Neue Schulmöbel für die 5. Klassen


An der Warbel-Schule Gnoien war der erste Schultag nach den Herbstferien für die Schüler und Lehrer der beiden fünften Klassen ein besonders freudiges Ereignis: Beim Betreten der Klassenräume fanden sie die ersehnten neuen Möbel vor. Zu ihnen gehören jeweils ein Lehrertisch und zehn Schülerbänke mit Stühlen. Starken Beifall löste vor allem die Entdeckung aus, dass die neuen Möbel in ihrer Höhe verstellbar sind und damit dem Wachstum der Schüler während der Schulzeit angepasst werden können. „Angesichts dieses Komforts gehen die Fünftklässler spürbar motivierter ihren Lernaufgaben nach“, begeistert sich Frau Tirschler, die Klassenleiterin der 5a. Ebenso zufrieden zeigt sich der Schulleiter Herr Schlaak mit der neuen Ausstattung, die durch den Schulträger und einen finanziellen Zuschuss des Schulfördervereins bezahlt wurde. Ihnen dankt er vor dem Hintergrund der gemeinsamen Zielsetzung, auch für die fünften Klassen der kommenden Schuljahre das Inventar der Klassenräume zu erneuern. Nicht zuletzt möchte er die Leistungen von Herrn Adlt und den Mitarbeitern des Bauhofes anerkennen, die während der Herbstferien den Aufbau der neuen Möbel übernommen hatten.

 Ulrike Tirschler 




Oktober 2017

Sozialkundeunterricht mal anders

 

Da staunten die Schülerinnen und Schüler der 10a und 9 nicht schlecht, als sie von der Einladung des Landtagsabgeordneten Torsten Renz hörten. Zwar dauerte es noch ein paar Tage, denn die Einladung wurde im Mai ausgesprochen, nach einem Besuch des Abgeordneten der CDU Fraktion in ihrer Warbel-Schule in Gnoien. Und so starteten alle Schüler mit ihren Lehrerinnen Frau Carola Hägert und Frau Christine Sander am Donnerstag, 19.10.2017, nach Schwerin. Begleitet wurden sie von Herrn Hannes Dettmann und Frau Anett Sonnenburg, beide Mitarbeiter des Wahlbüros der CDU, die alle sicher und planmäßig an die jeweiligen Orte im Landtag brachten. Nach einem guten Mittagessen im Schloss Café mit wunderschönem Ambiente, begaben sich die Teilnehmer dieser Fahrt zu einer kleinen Einführungsrunde und Einweisung für den Besuch der Landtagssitzung. Hier konnten die Schüler und Schülerinnen ihr Wissen schon mal unter Beweis stellen. Und dann ging es auch schon los! Der Plenarsaal, "Wau man sieht der schick aus!" , kamen Lea Küper und Xenia Höppner aus der 10A ins Schwärmen. Und dann wurden die Klassen auch noch von der stellvertretenden Landtagspräsidentin begrüßt! Das Thema allerdings über "das Höferecht" riss natürlich Keinen so richtig vom Hocker. Kurz war die Besucherzeit, aber anschließend gab es dann noch eine Gesprächsrunde mit Herrn Renz, in der politische Themen, aber auch Sorgen und Nöte der Jugendlichen besprochen wurden. Lara Conrad aus der neunten Klasse traute sich dann,, eine der Fragen aus dem Sozi- Unterricht zu stellen. Ein bisschen prekär, da es um die Ausgaben für den Bau des Plenarsaales ging, dennoch wurde darüber debattiert und es fühlte sich fast wie eine kleine Parteisitzung an. An dieser Stelle wollen sich die Schülerinnen und Schüler beider Klassen recht herzlich für den außergewöhnlichen und schönen Tag bei Herrn Renz und seinem Team bedanken, der sicherlich in guter Erinnerung bleibt.

Christine Sander

   

Berufswahlparcour ein weiterer Part der Berufsorientierung

 

Am Mittwoch, dem 18.10.2017, fuhren die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen zum Berufswahlparcour nach Güstrow. Wie schon in den vergangenen Jahren absolvierten die Schüler verschiedene Stationen des täglichen Lebens, um ihre Stärken kennen zu lernen. Am Ende des Tages konnten diese Stärken in verschiedene Berufe eingeordnet werden. Dies ist wichtig für die Berufswahl unserer Schüler. Begleitet wurden  die Schüler von Ihren Klassenlehrerinnen Frau Hüddersen und Frau Manja Sander und der Schulsozialarbeiterin Frau Liane Petereit. Dieses Projekt fand bei allen großen Anklang.

 



September 2017

Werkstatttage der achten Klassen in Güstrow


Im Rahmen der Berufsorientierung lernen die Schüler und Schülerinnen der achten Klassen unserer Schule verschiedene Berufe kennen. Diese Woche ist für viele Schüler sehr interessant und zeigt die Berufe aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Im Vordergrund des Kennenlernens der Bereiche Lagerwirtschaft, Kochen, Hauswirtschaft, Metall und IT, sowie Nähwerkstatt sind vor allem Tätigkeiten, die die Schüler selbst ausführen. Das Bilse Institut ermöglicht diese intensiven Einblicke in die Berufswelt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter, die diese Woche mit Engagement und Herzblut unterstützen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

                                            

                                                                                                  Christine Sander

                                                                                    Berufsorientierungslehrerin



Juni 2017

Sportfest 2017




Mai 2017

Klassenfahrt der Klassen 6a und 6b nach Binz auf Rügen


Am 3. Mai starteten  die Schüler und Schülerinnen der beiden sechsten Klassen mit ihren Klassenlehrinnen Frau Hägert und Frau Sander ihre Klassenfahrt nach Rügen. Der erste Programmpunkt war der Besuch des Kreidefelsenmuseums in Sassnitz und eine Führung im Nationalpark Jasmund, der sich spannend und interessant für die Kinder gestaltete. Weiter ging es dann nach Binz in die Jugendherberge, die im Zentrum des Ortes liegt. Die Zimmer wurden bezogen und in einer Freizeit wurde der Ort erkundet, anschließend gab es Abendbrot. Ein kleiner Spaziergang an den Strand und durch den Ort rundeten den Tag ab.

Der zweite Tag wurde für eine Wanderung zum Baumwipfelpfad nach Prora genutzt. Das Wetter spielte mit. Es war zwar sehr stürmisch, aber mit der richtigen Kleidung ging es immer am Wasser lang und bescherte uns einen Blick zum längsten Haus des Ortes. Der Baumwipfelpfad wurde erklommen. Danach stärkten sich alle und hatten auch schon wieder Energie, die auf dem Spielplatz versprüht wurde. Anschließend ging es dann in das Experimenta, das für alle ein tolles Experimentiermuseum zum Anfassen darstellte. Da wurden optische Täuschungen ausprobiert, Gold und Edelsteine geschürft und so mancher lustiger Unfug angestellt. Der Tag klang mit einem Grill- und Diskoabend aus.

Der Abreisetag begann mit Kofferpacken und Zimmeraufräumen. Die Heimreise führte über Stralsund ins Ozeaneum, das die Schüler mit einem kleinen Projekt begleiteten. Nach verschiedenen Rundgängen und je nach Interesse Erkundungen ging es dann nach Hause. Dieser gemeinsame Ausflug war für alle Kinder ein schönes Elebnis.

 

                                                                                Carola Hägert, Christine Sander


März 2017

Lesenacht Klasse 5 am 17.03.2017




Oktober 2016

LEARN ABOUT SKILLS- der Berufswahlparcours

 

Am Mittwoch, dem 19.10. fuhren die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse mit Frau Sander und Frau Petereit nach Güstrow zum Berufswahlparcours. Diese Veranstaltung, die in die Berufsorientierung einzuordnen ist, wurde von SINUS durchgeführt. Die Mitarbeiter dieses Vereins luden die SchülerInnen zu verschiedenen Aktionen ein. Diese wurden an unterschiedlichen Stationen mit gezielten Aufgaben so gestaltet, dass jeder Einzelne seine Stärken, wie Hilfsbereitschaft, logisches Denkvermögen, handwerkliches Geschick und andere erkannt hat und diese den einzelnen Berufsgruppen zuordnen konnte. Zum Abschluss gab es von den Schülern ein positives Feedback, eine gelungene Veranstaltung.

 

                                                          Christine Sander

Berufsorientierungslehrerin

 

Juni 2016

Impressionen des letzten Schultages der Klasse 10 am 17.06.2016




Eindrücke vom Sportfest am 14.06.2016




April 2016

Frühjahrscrosslauf Güstrow

 

Am Dienstag, 26.04.2016 fand in den Güstrower Heidbergen der Frühjahrscorsslauf des Altkreises Güstrow statt.

Herr Jürgens betreute 11 Schülerinnen und Schüler unserer Schule bei diesem Wettkampf. Die äußeren Bedingungen gestalteten sich aufgrund der kalten und regnerischen Witterungslage der Vortage schwierig. Nichtsdestotrotz haben alle Sportler ihr bestes gegeben.


 

Folgende Platzierungen wurden erreicht:

  

1. Platz   -   Tobias Höppner

 

 

2. Platz   -   Jonas Nagel  

2. Platz   -   Jule Lengsfeld

 

 

3. Platz   -   Tim Hagen

3. Platz   -   Jerome Bruhn

 

 

4. Platz   -   Max Walz 

 

 

Weiterhin haben unsere Schule erfolgreich vertreten:

 

Max Harder, Jaqueline Hüsken, Fabian Schwenck, Leonie Huge sowie Max Luca Weiland.